Unsere erste gemeinsame Wohnung – Erste Schritte

 

unser umzug in die erste eigene wohnung (2)

Hallöchen !

In meinem letzten Post [klick hier] habe ich euch ja auf die Suche nach der Wohnung mitgenommen. Heute geht es damit weiter, dass ihr die passende Wohnung schon gefunden habt und erste Besorgungen macht.

Ganz wichtig dabei: in welchem Zustand befindet sich die Wohnung ? Muss sie noch renoviert werden? Und wenn ja, was genau muss gemacht werden?

Bevor ich mit den ersten Schritten beginne noch ein Hinweis: Wenn ihr die Wohnungsabnahme mit dem Vermieter habt: Achtet wirklich darauf, dass der Zustand der Wohnung festgehalten wird. Prüft alle Türen und Fenster, alle Schlösser, jede Heizung, ob das Wasser problemlos heiß wird und schreibt euch den Stand des Stromzählers auf. Denn sonst kann es euch passieren, dass euch zum Jahresende noch der Strom den die Vormieterin aufs Auge gedrückt wird.

Aber nun zu den Vorbereitungen:

  • Streichen ? Tapezieren ?

Bei uns war es so, dass die Vormieterin uns die Tapeten dran gelassen hat und wir nur neu gestrichen haben. Also: Falls ihr nackte Wände bekommt, oder die Tapeten nicht mehr gut aussehen, müsst ihr Geld für Tapeten und Kleister einplanen. Dazu braucht ihr außerdem eine Leiter, Tapeziertisch und einen Quast. Um zu wissen wie viele Rollen Tapete ihr braucht, müsst ihr natürlich vorher die Wände abmessen und aufjedenfall eine Rolle mehr kaufen, wegen Verschnitt. Je nachdem was für Tapete ihr nehmt, müsst ihr danach auch noch Farbe aussuchen. Auch dort gilt: lieber etwas zu viel als zu wenig, denn es geht immer mal was daneben und vor allem saugt die Farbrolle auch Farbe auf. Und: benutzt niemals eine Rolle mit der ihr z.B. bunt gestrichen habt und nutzt sie hinterher z.B. für weiß. Meine Erfahrung ist dabei, dass das nie gut geht und die bunte Farbe danach immer noch durch kommt und Flecken hinterlässt. Wenn ihr die Decke streichen müsst, streicht diese zu erst, denn von dort kann es am besten runter tropfen. Denkt daran den Boden und evtl. Möbel die schon drinstehen sollten ebenfalls mit Folie zu bedecken, denn die Wandfarbe krigt ihr fast gar nicht mehr aus den Klamotten raus!

  • Boden ?

Müsst ihr evtl. neues Laminat oder Fliesen verlegen? Wir hatten uns vorher mal im Baumarkt erkundigt und ich konnte gar nicht glauben wie viel sowas kostet. Also informiert euch aufjedenfall bevor ihr Möbel und so kauft was euch der Boden kosten wird, denn das kann auch schon mal zwei Monatsmieten oder auch mehr kosten. Und ohne Boden könnt ihr auch keine Möbel aufstellen also wirklich ganz wichtig !

  • Kleinkram?

Bei uns kamen viele Kosten durch Kleinkram zustande. Ein neues Schloss für den Keller, eine neue Klobrille, ein neuer Duschkopf, in der Küche ein neuer Wasserhahn und ein neues Spülbecken, neue Arbeitsplatte und so weiter.. Es sind zwar alles Kleinigkeiten aber es summiert sich und vor allem, es sind alles Sachen die man halt wirklich von Anfang an braucht.

  • Küche ?

Ebenfalls am Anfang sehr wichtig: Eine Küche ! Wenn ihr keine Küche habt, solltet ihr an Möbeln als aller erstes eine Küche bestellen. Erstens haben Küchen immer eine gewisse Lieferzeit und können gewaltig ins Geld gehen. Vor allem die Elektrogeräte! Wenn ihr eine Küche habt, dann könnt ihr die restlichen Möbel besorgen.

Für mich sind die Küche, das Sofa und Bett die drei Möbelstücke die auf keinen Fall fehlen dürfen und woran man auch nicht sparen sollte, denn das sind die Teile die bei euch jeden Tag am meisten in Gebrauch sein werden. Und mal ehrlich: Man will sich ja auch nicht jedes Jahr ein neues Sofa kaufen, weil es schon durch gesessen ist (vor allem, ich hätte auch keine Lust jedes Jahr ein Sofa aus der Wohnung und eins in die Wohnung zu schleppen). Genauso das Bett: Ihr schlaft jede Nacht darin, mindestens sechs Stunden, und viele liegen ja auch so mal abends oder am Sonntag ein paar Stunden mehr darin und schaut noch Tv oder liest ein Buch. Also ein Bett sollte auch qualitativ hochwertig sein, damit ihr lange etwas davon habt und gut schlafen könnt.

Das war viel für den Anfang, aber das finde ich ist eine sehr gute Reihenfolge um den Umzug zu beginnen.

Also falls ihr wissen wollt wie es weiter geht, schenkt meinem Blog gerne ein Abo oder ein ‚Gefällt mir‘ auf Facebook → hier

Danke fürs vorbei schauen und bis zum nächsten Mal,

eure Amy 🙂

 

Advertisements

Unsere erste gemeinsame Wohnung – Quellen und Fragen

UMZUG laptop lenovo to do

Hallöchen ! In meinem letzten Beitrag [klick hier] habe ich euch ja schon erzählt woran bzw. worüber ihr vor der Wohnungssuche denken solltet. Heute geht es etwas konkreter weiter: Wo kann ich nach Wohnungen suchen? Welche Fragen sollte ich bei einer Wohnungsbesichtigung stellen und welche Fragen werde ich wahrscheinlich beantworten müssen ?

Ganz nahe liegend ist heutzutage das World Wide Web bzw. Google. Ich habe auch am Anfang nur über Google Wohnungen gesucht, von dort wurde ich dann auf verschiedene Portale weiter geleitet auf denen man nach Wohnungen suchen konnte. Meistens muss man sich dort aber anmelden um mit dem Anbieter der Wohnung in Kontakt zu treten. Da ich dort aber lange nix gefunden habe, habe ich auch angefangen in der Zeitung und an Pinnwänden in Geschäften nachzugucken. Es gibt z.B. bei Kaufland oder Rewe meistens eine große Pinnwand, wo man „ich suche“ oder „ich biete“ Zettel ausfüllen und dran hängen kann. (Dort könnt ihr übrigens auch super nach Möbeln schauen)

Ein super Tipp kam von Timos Eltern: Eine Wohnungsbau Genossenschaft. Ich war zunächst erst sehr kritisch, aber als ich mich dann genauer informiert habe war ich begeistert. So sind wir dann auch zu unserer Traumwohnung gekommen. Falls ihr daran Interesse habt kann ich euch dazu noch genaueres erzählen.

Erste Fragen die euch gestellt werden sind immer: „Sind Sie berufstätig? Welchen Beruf haben Sie? Wie hoch ist Ihr Einkommen? Wieso wollen Sie umziehen? Haben Sie Haustiere?“ Ein paar persönlichere fragen wie z.B. Hobbys können auch gefragt werden. Oft wird auch gefragt ob der Vermieter eine Schufa-Auskunft von euch einholen darf (um zu schauen ob ihr verschuldet seid). Wenn ihr euch nicht sicher seid ob dort etwas negatives drin stehen könnte, kann man sich so einen Auszug auch online bestellen und dann bei Nachfrage vom Vermieter direkt dazu legen.

Ihr solltet aufjedenfall auch Fragen stellen. Fragt ob in der Wohnung schon mal Schimmel war. Falls ihr mit den Vormietern sprecht, fragt ob die Nachbarn laut sind. Je nach Zustand der Wohnung fragt auch ob sie vorher nochmal renoviert wird oder ob ihr das selbst übernehmen müsst und ob euch evtl. die Kosten dafür erstattet werden können. Denn wenn ihr neuen Boden verlegen oder die Wände streichen müsst können auch nochmal viele Euros auf euch zukommen. Fazit also: macht euch Gedanken und bereitet euch vor!

In meinem nächsten Blogpost Unsere erste gemeinsame Wohnung – Erste Schritte erzähle ich euch in welcher Reihenfolge ihr am besten in der neuen Wohnung beginnt. Bzw. was ihr dafür alles vorher besorgen solltet.

Also falls ihr wissen wollt wie es weiter geht, schenkt meinem Blog gerne ein Abo oder ein ‚Gefällt mir‘ auf Facebook → hier

Danke fürs vorbei schauen und bis zum nächsten Mal,

eure Amy 🙂

 

 

 

Unsere erste gemeinsame Wohnung – Woran ihr vorher denken solltet

unser umzug in die erste eigene wohnung (1)

Hallöchen ! Heute begrüße ich euch zu einer neuen Serie auf meinem Blog. Wie ihr es in den letzten Wochen sicherlich bei Instagram mitbekommen habt, werde ich mit meinem Freund zusammen ziehen. Da das für uns beide das erste Mal ist, dass wir aus unserem Elternhaus ausziehen, kamen viele Fragen auf, was vorher zu erledigen, beantragen und anzumelden ist. Weil ich auf der Suche nach Antworten nicht viel, bzw. hier ein bisschen und dort ein bisschen gefunden habe, wollte ich es euch nun erleichtern einen Überblick zu bekommen woran ihr alles denken müsst und euch auf unseren Weg mitnehmen. Hier habe ich ein paar Tipps bevor es los geht:

First of all: Überlegt euch am besten 10 Mal ob ihr wirklich schon bereit dazu seid auf eigenen Beinen zu stehen und komplett für euch selbst zu sorgen. Werdet euch vorher bewusst darüber ob euer Gehalt dafür reicht und dass ihr euch zunächst nicht mehr alles gönnen könnt. Das war nämlich am Anfang mein Problem: Wieso sollte ich zu Hause ausziehen, wenn dort doch jemand ist der die Miete zahlt und meine Wäsche wäscht und ich fast mein ganzes Gehalt für mich alleine nutzen kann? Das ist zwar toll, aber irgendwann muss man seinen Eltern auch mal ihre Ruhe gönnen, vor allem wenn man das jüngste von 5 Kindern ist, ist das mit Sicherheit eine riesen Erleichterung für die Eltern endlich ihre Ruhe zu haben. Aber auch die Tatsache endlich voll und ganz sein eigenes Reich zu haben und über alles selbst bestimmen zu können ist ein Reiz der dafür spricht es endlich zu wagen. Überlegt euch auch vorher wie groß die Wohnung mindestens sein sollte und wie viel Geld ihr ausgeben könnt. Wir haben uns aufgeschrieben, wie viel wir verdienen und welche Kosten wir so haben und haben dann geguckt wie viel Geld übrig bleibt um noch Geld zu sparen und für Freizeitbeschäftigungen. Dazu im genaueren in einem der nächsten Postings.

Zieht nicht von heute auf morgen aus. Plant es über einen längeren Zeitraum (auch um sich mehr darüber bewusst zu werden ob man wirklich bereit dazu ist) und spart so viel Geld wie ihr könnt! Die Erstausstattung der Wohnung kann so unglaublich teuer werden. Falls nicht vorhanden müsst ihr nämlich eine Couch, ein Bett, einen Kleiderschrank und das teuerste: eine Küche kaufen. Dazu kommen noch die Elektrogeräte und alle möglichen Kleinigkeiten, das werden schon ein paar tausende Euros die ihr da investieren müsst. Wir haben es so gemacht, dass wir Kleinigkeiten wie Kaffeemaschine, Toaster und Geschirr schon vorher im Angebot gekauft haben, damit wir sowas schon da haben. Auch werden wir z.B. unseren Kleiderschrank, Kommoden und verschiedene Regale mit in die Wohnung nehmen, denn das kann man auch später noch ersetzen aber es spart für den Anfang Geld. Und die Dinge die wir zu Hause in unserem Zimmer haben sind ja auch noch in einem guten Zustand, das wäre zu schade sie dann weg zu schmeißen.

Behaltet den Überblick und haltet Ordnung. Wir haben dazu auch in einem kleinen Buch Listen gemacht, was wir vorher erledigen müssen, was wir für jedes Zimmer brauchen werden und was wir davon alles schon haben. Damit behaltet ihr den Überblick darüber ob ihr evtl. etwas vergessen habt und könnt die Listen auch Verwandten geben, die sich z.B. etwas als Geschenk zu Weihnachten, Geburtstag oder zum Einzug daraus suchen können. Und es fällt euch immer etwas neues ein woran ihr vorher nicht gedacht habt. Ganz stark haben wir das in unserem Alltag zu Hause gemerkt wenn wir z.B. gekocht haben.

Auch wenn ich diesen Satz nie glauben wollte aber: Ordnung ist das halbe Leben. Überlegt euch alles wirklich zwei mal und überschätzt euch nicht. In meinem nächsten Beitrag wird es dann über alle Vorbereitungen gehen über die ihr euch vor der Wohnungssuche informieren solltet und was ihr vorher alles beantragen, kündigen oder umleiten müsst.

 

Also falls ihr wissen wollt wie es weiter geht, schenkt meinem Blog gerne ein Abo oder ein ‚Gefällt mir‘ auf Facebook → hier

Danke fürs vorbei schauen und bis zum nächsten Mal,

eure Amy 🙂