Unsere erste gemeinsame Wohnung – Woran ihr vorher denken solltet

unser umzug in die erste eigene wohnung (1)

Hallöchen ! Heute begrüße ich euch zu einer neuen Serie auf meinem Blog. Wie ihr es in den letzten Wochen sicherlich bei Instagram mitbekommen habt, werde ich mit meinem Freund zusammen ziehen. Da das für uns beide das erste Mal ist, dass wir aus unserem Elternhaus ausziehen, kamen viele Fragen auf, was vorher zu erledigen, beantragen und anzumelden ist. Weil ich auf der Suche nach Antworten nicht viel, bzw. hier ein bisschen und dort ein bisschen gefunden habe, wollte ich es euch nun erleichtern einen Überblick zu bekommen woran ihr alles denken müsst und euch auf unseren Weg mitnehmen. Hier habe ich ein paar Tipps bevor es los geht:

First of all: Überlegt euch am besten 10 Mal ob ihr wirklich schon bereit dazu seid auf eigenen Beinen zu stehen und komplett für euch selbst zu sorgen. Werdet euch vorher bewusst darüber ob euer Gehalt dafür reicht und dass ihr euch zunächst nicht mehr alles gönnen könnt. Das war nämlich am Anfang mein Problem: Wieso sollte ich zu Hause ausziehen, wenn dort doch jemand ist der die Miete zahlt und meine Wäsche wäscht und ich fast mein ganzes Gehalt für mich alleine nutzen kann? Das ist zwar toll, aber irgendwann muss man seinen Eltern auch mal ihre Ruhe gönnen, vor allem wenn man das jüngste von 5 Kindern ist, ist das mit Sicherheit eine riesen Erleichterung für die Eltern endlich ihre Ruhe zu haben. Aber auch die Tatsache endlich voll und ganz sein eigenes Reich zu haben und über alles selbst bestimmen zu können ist ein Reiz der dafür spricht es endlich zu wagen. Überlegt euch auch vorher wie groß die Wohnung mindestens sein sollte und wie viel Geld ihr ausgeben könnt. Wir haben uns aufgeschrieben, wie viel wir verdienen und welche Kosten wir so haben und haben dann geguckt wie viel Geld übrig bleibt um noch Geld zu sparen und für Freizeitbeschäftigungen. Dazu im genaueren in einem der nächsten Postings.

Zieht nicht von heute auf morgen aus. Plant es über einen längeren Zeitraum (auch um sich mehr darüber bewusst zu werden ob man wirklich bereit dazu ist) und spart so viel Geld wie ihr könnt! Die Erstausstattung der Wohnung kann so unglaublich teuer werden. Falls nicht vorhanden müsst ihr nämlich eine Couch, ein Bett, einen Kleiderschrank und das teuerste: eine Küche kaufen. Dazu kommen noch die Elektrogeräte und alle möglichen Kleinigkeiten, das werden schon ein paar tausende Euros die ihr da investieren müsst. Wir haben es so gemacht, dass wir Kleinigkeiten wie Kaffeemaschine, Toaster und Geschirr schon vorher im Angebot gekauft haben, damit wir sowas schon da haben. Auch werden wir z.B. unseren Kleiderschrank, Kommoden und verschiedene Regale mit in die Wohnung nehmen, denn das kann man auch später noch ersetzen aber es spart für den Anfang Geld. Und die Dinge die wir zu Hause in unserem Zimmer haben sind ja auch noch in einem guten Zustand, das wäre zu schade sie dann weg zu schmeißen.

Behaltet den Überblick und haltet Ordnung. Wir haben dazu auch in einem kleinen Buch Listen gemacht, was wir vorher erledigen müssen, was wir für jedes Zimmer brauchen werden und was wir davon alles schon haben. Damit behaltet ihr den Überblick darüber ob ihr evtl. etwas vergessen habt und könnt die Listen auch Verwandten geben, die sich z.B. etwas als Geschenk zu Weihnachten, Geburtstag oder zum Einzug daraus suchen können. Und es fällt euch immer etwas neues ein woran ihr vorher nicht gedacht habt. Ganz stark haben wir das in unserem Alltag zu Hause gemerkt wenn wir z.B. gekocht haben.

Auch wenn ich diesen Satz nie glauben wollte aber: Ordnung ist das halbe Leben. Überlegt euch alles wirklich zwei mal und überschätzt euch nicht. In meinem nächsten Beitrag wird es dann über alle Vorbereitungen gehen über die ihr euch vor der Wohnungssuche informieren solltet und was ihr vorher alles beantragen, kündigen oder umleiten müsst.

 

Also falls ihr wissen wollt wie es weiter geht, schenkt meinem Blog gerne ein Abo oder ein ‚Gefällt mir‘ auf Facebook → hier

Danke fürs vorbei schauen und bis zum nächsten Mal,

eure Amy 🙂

 

Advertisements